Hotel

PALAZZINA

di Segala Giancarlo e C. snc

Via Libertà 10 -25084 Gargnano BS

Tel.: +39 0365 71118

fax: +39 0365 71528

info@hotelpalazzina.it

P.Iva 00679140988

C.F. 02062050170

Skype Me(tm)!

Kultur

cultura01

Magasa Cima Rest

20 km – MAGASA CIMA REST – (Ethnographisches Museum): Das Museum ist in einem charakteristischen Heuspeicher des Dorfes Cima Rest eingerichtet und gibt dem Besucher den Anlass, sich Kenntnisse über das Tal und seiner vielseitigen Eigenschaften zu beschaffen, die sich entwickelten und mit der Zeit wie Mosaiksteine zusammenfügten.
Magasa – Cima Rest
 
cultura02

Gardone R. – Gardasee – Il Vittoriale

12 km – GARDONE RIVIERA – Gardasee – Il Vittoriale degli Italiani: In Gardone Riviera wohnte bis zu seinem Tod der Dichter Gabriele D’Annunzio. Hier wollte er sein eigenes Haus und gleichzeitig ein Denkmal schaffen, der Vittoriale degli Italiani um die von ihm während des Ersten Weltkrieges vollendeten kühnen Taten zu ehren. So entstand dieser in einem großen Park eingebettete gelenkartige Gebäudekomplex..
Il Vittoriale
 
 cultura03

Toscolano – Gardasee – Papier Museum

5 km – TOSCOLANO MADERNO – Gardasee – (Papiermuseum): Hier werden Erinnerungsstücke und Maschinen ausgestellt, die Zeugnis der jahrhundertlangen Produktionsaktivität geben, sowie zahlreiche Fotographien und Gravierungen, die von den nachfolgenden Phasen der blühenden lokalen Industrie erzählen.
Papiermuseum
 
cultura04

Tignale – Gardasee – Besucherzentrum

15 km – TIGNALE – Gardasee – Centro Visitatori Parco Alto Garda Bresciano (Besucherzentrum): Ein echtes und wirkliches Museum, das alle die Charakteristiken vereint, aus denen unser Park zusammengesetzt ist, von der Flora bis zur Fauna, von der alten Land und Bergwirtschaft bis zu der heutigen Touristikwirtschaft.
Museo del parco alto Garda
 
cultura05

Die Kirche San Giacomo di Calino – Gargnano – Gaardasee

Diese Kirche liegt am Strand, 2 km nördlich des Wohngebietes zwischen üppigen Zitronengärten, und gehört zu den ältesten Glaubenszeugnissen am Gardasee. Auf der Fassade sind noch einige Fresken aus dem 13. Jh. erhalten, von denen eine den Heiligen Christophorus, den Schutzpatron der Wanderer, darstellt.